"Fraport App": Keine Datenschutzprobleme

Der hessische Datenschutzbeauftragte Prof. Ronellenfitsch sieht in der "Fraport App" der Frankfurter Fraport AG keinen Verstoß gegen den Datenschutz. Mit der App kann man sich unter anderem am Frankfurter Flughafen an W-LAN-Hotspots anmelden und sich so besser orientieren. Dabei wird den Nutzern eine dynamische IP-Adresse zugewiesen. Diese lässt, anders als statische IP-Adressen, keine unmittelbare Identifikation zu.

Medientyp: Nachrichtenwebseite  Autorentyp: Journalist  Sprache: Deutsch

Originalartikel lesen>>

Zurück