Die andere Cloud: „Owncloud“

In einer Cloud (dt.: Wolke) können Nutzer ihre Daten speichern. Falls ihr eigener Computer dann einmal abstürzen sollte, liegen die Daten immer noch im Internet. Neben den großen Anbietern wie GoogleDrive oder Dropbox gibt es aber auch das Unternehmen „Owncloud“. Dieser wirbt damit, dass die Speicherung nicht bei Dritten liegt, sondern vielmehr vom Nutzer auf einem eigenen Server. Seinen Gewinn zieht das Unternehmen aus Beratungs- und Serviceleistungen. Die Software und alle Funktionen daran sind kostenlos verfügbar.

Medientyp: Newswebsite  Autorentyp: unbekannt   Sprache: Deutsch

Originalartikel lesen>>

Zurück