Crowdfounding: Projekt gescheitert, Geld weg. Was nun?

Kickstarter ist die bekannteste Crowdfunding-Plattform, auf der viele Projekte Geld sammeln. Was aber geschieht, wenn ein Projekt floppt? Wer trägt das Risiko? Kickstarter wohl kaum, da es nur als Vermittler auftritt. Unterstüzter gescheiterter Projekte haben also nur die Möglichkeit den Initiator der Kampagne zu verklagen. Damit den Unterstützern das Risiko in Zukunft deutlicher bewußt wird, wurden Formulierungen in den AGB geändert.

Medientyp: Blog  Autorentyp: Blogger  Sprache: Deutsch

Originalartikel lesen>>

Zurück